Aug.
19
2017

Host story Florence: Die Güte von Fremden
19 Aug. 2017
von Saverio

Host story Florence: Die Güte von Fremden
misterb&b host story

Stefano und Massimo sind zwei PowerHosts auf misterb&b. Sie haben ihr Haus im Renaissancestil in Florenz für Mitglieder der schwulen Community geöffnet und bieten einen Hauch von Heimat, einen Appetit auf lokale Delikatessen und Augenmerk für die Bedürfnisse ihrer Gäste. Gastgeber sein bringt Güte hervor. Lies ihre Geschichte und vernetze Dich mit der schwulen Community.

 

Welche interessanten Menschen hast Du kennengelernt?

Das kann eine sehr komplizierte Frage sein, weil wir alle möglichen Leute bei uns aufnehmen. Wenn man sich für ein paar Tage in Florenz entscheidet, dann ist das nicht wie ein Besuch auf den griechischen Inseln oder eine Kreuzfahrt. Unsere Gäste haben oft einen kulturellen Hintergrund und sie interessieren sich dafür, die unbegrenzten Meisterwerke, die diese Stadt zu bieten hat, zu entdecken oder zu finden. Ansonsten suchen sie die Art Erlebnis, die ein Zimmer mit Aussicht bietet. Wir waren also Gastgeber für Künstler, Musiker, Schauspieler, Regisseure und Filmproduzenten. Häufig wussten wir das nicht vorher, sondern fanden es erst bei ihrer Ankunft heraus. Da wir selbst auch Künstler sind, konnten wir uns recht schnell in sie hineinversetzen. Aber das Interesse können wir auch mit normalen Menschen teilen, die ein einfaches Leben leben und vor lauter Vorfreude auf die Florentiner Schönheiten ganz aus dem Häuschen sind.

Als wir uns dafür entschieden, unser Haus zu öffnen und schwule Gäste willkommen zu heißen, trafen wir diese Entscheidung, weil es ein dezidiert schwules Angebot nicht gab und man manchmal auf Hotels treffen kann, die die Nase rümpfen, wenn zwei Männer um ein Doppelbett bitten. Heute ist das vielleicht anders, aber es kann noch immer passieren. Außerdem wollten wir unser Augenmerk vor allem auf die Bear-Community legen, weil niemand sich jemals nicht zum Thema Betten- und Toilettengröße geäußert hat. Es gibt oft sehr große oder übergewichtige Menschen, die die Duschen in vielen Hotels und Gasthäusern nicht nutzen können, weil die Schachteln winzig sind. Und die Betten haben ebenfalls eine Standardgröße. Doch natürlich steht unser Heim allen Schwulen sowie ihren Freunden und Familien offen. Gastfreundschaft in unserem Heim bedeutet, in einer schwulen Familie – unserer Familie – zu leben. Die Atmosphäre ist also absolut entspannt. 

 

Welchen Eindruck hast Du von schwulen Gästen bekommen? Was machen sie gern?

Für Schwule bedeutet der Besuch in einer Stadt wie Florenz auch die Wiederentdeckung der Wurzeln der modernen Homosexualität und ihrer Verbindung zur Renaissance, der Wiederentdeckung des menschlichen Körpers und der Lust nach den dunklen Jahrhunderten des Mittelalters. Die schiere Anzahl der homosexuellen Künstler, die in Florenz arbeiteten – und uns bedingungslose Meisterwerke wie die von Michelangelo, Leonardo, Botticelli und Hunderten anderen hinterlassen haben – symbolisiert das allererste Coming-out der Geschichte, trotz der Schranken, die die Religion damals setzte. Die wunderbaren nackten Körper zu sehen, die in die Quadrate geschnitzt wurden, muss ein Schock gewesen sein! 

Manche unserer Gäste wissen das alles, andere nicht. Für manche unserer Gäste bedeutet Florenz Mode und Essen. Aber ein schwules Nachtleben fehlt, anders als in Rom, Mailand oder Barcelona, weil das Stadtzentrum von Florenz klein ist und aus alten und kleinen Gebäuden besteht, die keinen Platz für große Clubs bieten. Das Angebot ist ein anderes. Andere kommen nach Florenz, weil es ein beliebtes Reiseziel ist, und wissen überhaupt nicht, was sie erwartet. 

 

Was ist das beste Gespräch, das Du mit einem Gast hattest?

Das ist schwer zu sagen. Bei manchen Gästen macht es Spaß, sich über Kunst, Musik und die Geschichte von Florenz zu unterhalten. Mit anderen sprechen wir über die Gastronomie, auch weil wir beide, Stefano und ich, ziemlich gute Hobbyköche sind. Ich liebe es, Bio-Marmeladen und Schnaps selbst zu machen. Ich lehre außerdem italienisches Kochen. Außerdem züchte ich Pflanzen, auch exotische, und ich unterhalte mich gern mit Gästen darüber. 

Wir haben eine Menge gelernt. Zunächst einmal haben wir unsere Fremdsprachen verbessert. Ich spreche Englisch, Französisch und Spanisch. Genauso wie Stefano. Aber er spricht zudem noch Deutsch und ein wenig Portugiesisch und Katalonisch. So können wir viele Informationen über andere Länder, andere Kulturen und persönliche Lebenserfahrungen austauschen. Gastgeber für schwule Gäste aus der ganzen Welt zu sein ist wie ein offenes Fenster in andere Kulturen. 

 

 

Was ist Eure liebste Erinnerung an einen Gast?

Manchmal, besonders dann wenn Gäste länger bleiben, führen wir sie gern aus in die typischen Restaurants und unternehmen auch eher ungewöhnlichen Touren mit ihnen. Ihren Gesichtsausdruck in Anbetracht der Schönheit, die uns umgibt, zu sehen ist unbezahlbar und eine der Freuden unseres Vorhabens. 

Das ist schon sehr oft geschehen! Wir haben eine enge Freundschaft zu einem belgischen Schauspieler entwickelt. Andere Gäste sind mehrfach zu uns gekommen und haben ihre Familien mitgebracht. Alle sind dazu bereit, sich auszutauschen: Ein amerikanischer Fotograf schickte uns einige seiner Kunstwerke, andere bringen bei ihrer Ankunft einfach Souvenirs aus ihrer Heimat mit. Wir haben Glück, wir haben durch diese Erfahrung einige der wunderbarsten Menschen kennengelernt. Den Menschen sein Heim zu öffnen ist beruhigend: Ich nehme an, man kann das schon beim Blick auf die Bilder von unserem Zuhause erkennen – die Menschen spüren das, also sind sie ebenfalls in einer Geberlaune. Gastgeber zu sein bringt Güte hervor und ich nehme an, dass dies eines der größten Ziele ist, die man durch misterb&b erreichen kann. 

 

 

Auf dem Weg nach Florenz? Schau Dir das Angebot von Stefano und Massimo auf misterb&b an

 

ERZÄHLE DEINE GESCHICHTE! 

Wir sind begierig darauf, auf misterb&b von Deinem Abenteuer zu hören!  Teile Deine Reise- / Gastgebergeschichte mit uns! Erzähl der Welt, wie man in jedem Winkel der Erde Spaß haben kann! Schick eine E-Mail an support@misterbandb.com

 

Werbung
Werbung