Stadtführer
Gay San Francisco

38 Gay-Bars in San Francisco

Weiterlesen

Diese Stadt ist umgeben von Wasser und auch sonst gibt es viel zu trinken. Da ist es nicht überraschend, dass das historische Viertel Castro die meisten schwulen Bars in San Francisco zu bieten hat. In SoMa finden sich hingegen ein eher alternatives schwules Publikum und die Fetisch-Communitys.  
 
Was die Bars angeht, serviert das Badlands wundervolle hauseigene Getränke, während über die Anlagen Techno, Disco und 80er-Tanzmusik gespielt werden. So wird aus einer zivilisierten Happy Hour schnell eine schweißgetränkte Tanzfläche!


Feiern in Castro

Wer Bier, Bärte und es allgemein etwas rauer mag, für den ist das 440 Castro das Richtige: Hier treffen sich Männer ab 30 Jahren und aufwärts (sowie alle, die in ihrer Gesellschaft sein möchten). Ein zügelloser Ort, an dem man sich während der Unterwäsche-Nächte so richtig gehen lassen kann.

Im The Café findet sich ein gemischtes Publikum aus Männern und Frauen, die unter den Strobos und Scheinwerfern zusammen abfeiern. Dieser Laden ist schon mehr Club als Schwulenbar. Das Moby Dick ist hingegen eine klassische Spelunke, die in Castro schon seit den 1980er-Jahren existiert und eine entspanntere Atmosphäre mit Pinballautomaten, Billard und guten Gesprächen bietet.


Flieg mit The Eagle

Kein schwuler Mann, der etwas auf sich hält, kommt an einem Besuch bei The Eagle vorbei, wenn er das echte San Francisco erleben möchte. Die Bar zieht ein gemischtes Publikum aus Männern und Frauen aller Art an, die sich an der großen beheizten Terrasse, den Dragshows und den niemals endenden Ausschweifungen erfreuen.

Ein weiterer Klassiker in SF ist das Powerhouse, welches sich in SoMa befindet. Wenn es heißt, dass hier wirklich alles geht, dann ist das auch so gemeint. Die Bar spielt House, während die Gäste oben ohne tanzen – das Powerhouse ist ohne Frage die beliebteste Schwulenbar in San Francisco

Möchtest Du dein Geschäft in unseren Guides bewerben?
Sieh Dir unser Premiumprogram an!