Dez.
02
2016

Host story: Gastgeber in Vancouver spricht über die Bedeutung des Teilens
02 Dez. 2016
von Theo

Host story: Gastgeber in Vancouver spricht über die Bedeutung des Teilens

Wie sieht das Leben als Gastgeber für die schwule Community auf misterb&b, dem schwulen Kurzzeit-Mietservice, aus? Israel aus Vancouver möchte von seiner Idee berichten, dass es beim Reisen neben den Touristenattraktionen um eine ganz andere Erfahrung geht. Hier kommt sein Interview:

„Ich versuche, so oft wie möglich Zeit mit meinen Gästen zu verbringen. Mehr als nur ein paar Mal wurde ich von meinen Gästen eingeladen, mit ihnen auszugehen und ihnen zu helfen, die Juwelen von Vancouver zu entdecken. Auch das Umgekehrte ist schon passiert, wenn ich das Bedürfnis hatte, meine Gäste zu einem geselligen Beisammensein einzuladen, damit sie eine besondere Reiseerfahrung machen und eine andere Kultur außerhalb der Touristenattraktionen kennenlernen.“

„Ich habe so viele großartige Geschichten erlebt. Mit jemandem aus Australien habe ich allerdings eine gute Freundschaft geschlossen. Wir sind immer noch über soziale Medien in Kontakt. Er war zusammen mit einem seiner besten Freunde zu Gast, der in der Nähe von Vancouver lebt, und wir sind oft in Kontakt.“

„Ich habe so viele interessante Menschen kennengelernt. Einmal war ich mit Freunden und Gästen aus Israel, die den Abschluss ihrer Arbeit in NY feierten, einen trinken. Sie wollten sich vor ihrer Heimreise und ihrem nächsten Auftrag noch mehr von Nordamerika ansehen und ich hatte das Glück sie kennenzulernen. Beim Plaudern über ihren hochqualifizierten Job haben wir festgestellt, dass wir gemeinsame Freunde in Ottawa haben. Wieder einmal ein Beweis, dass die Welt kleiner ist, als wir denken.“ 

„Ich habe jemanden kennengelernt, der eine Frühstückspension in Japan betreibt. Er hat mir das Haus gezeigt, das er entworfen hat und das früher sein Zuhause war. Nach Jahren harter Arbeit hat er sich entschlossen, mehr Zeit mit seinen Lieben zu verbringen, also hat er sein riesiges Haus in eine hochmodernes Bed and Breakfast mit allen Schikanen verwandelt. Sie ist fast immer ausgebucht, aber weil ihm sein Aufenthalt bei mir so gut gefallen hat, bekam ich die Gelegenheit, im Voraus zu buchen.“

Was bedeutet es, Gastgeber für die schwule Community zu sein? 

„Es bringt dieses Gefühl der Vertrautheit mit sich. Leute fühlen sich in der Gegenwart eines anderen Schwulen wohler und natürlich bekommen sie auch Infos über Lokale zum Ausgehen, die jemand, der nicht zur Community gehört, nicht beisteuern könnte.

Ich sehe keinen Unterschied zwischen einem schwulen und einem heterosexuellen Gast. Sie alle möchte das Beste aus ihrem Aufenthalt machen, die Hotspots besuchen und so weiter. Sie möchten sich Zeit für sich selber und zum Ausspannen nehmen und die meisten sind voller Neugier auf die einheimische Kultur.

Man kann den Menschen vertrauen. Ich habe so oft gehört, dass Leute sich nicht sicher fühlen, wenn sie Fremde bei sich übernachten lassen. Aber nach wenigen Stunden sind es gar keine Fremden mehr. Viele Leute haben auch erklärt, wie dankbar sie für diese Art von Websites sind, weil sie so auf erschwinglichere Art reisen können. Sie können dadurch mehr Geld in den Geschäften vor Ort ausgeben und mehr Sehenswürdigkeiten besuchen.“

 

 

Auf dem Weg nach Vancouver? Schau Dir das Angebot von Israel auf misterb&b an

 

ERZÄHLE DEINE GESCHICHTE!

Wir sind begierig darauf, auf misterb&b von Deinem Abenteuer zu hören!  Teile Deine Reise- / Gastgebergeschichte mit uns! Erzähl der Welt, wie man in jedem Winkel der Erde Spaß haben kann! Schick eine E-Mail an support@misterbandb.com

 

 

Werbung
Werbung